Programm – China-Institut Frankfurt

Konzept China Wissen

Eine Vortragsreihe des China-Instituts
an der Universität Frankfurt
2021

Die dynamische wirtschaftliche, kulturelle und politische Entwicklung Chinas seit Begin des neuen Jahrtausends hat die Beschäftigung mit China als Staat, Wirtschaftsmacht und Kultur mit langer Geschichte zu einem der zentralen Themen der globalen Gesellschaft gemacht. Wissen über China ist für unser Verständnis der gegenwärtigen und künftigen Entwicklung der Welt unverzichtbar. China ist uns heute näher als je zuvor. Seit in den Medien Berichte zu allen Aspekten der chinesischen Entwicklung an der Tagesordnung sind, hat China den Status des exotisch Anderen verlohren. Dennoch bleibt uns China häufig seltsam Fremd. In manchen Bereichen erscheint es erschreckend eindimensional, in anderen Bereichen so facettenreich, daß eine unabhängige und informierte Meinungsbildung nahezu unmöglich scheint. Hier will die Veranstaltungsreihe China Wissen Abhilfe schaffen. China-Wissenschaftler und Praktiker halten auf Einladung des China-Instituts Vorträge zu aktuellen Themen und zu Problembereichen, die sich auf Kernfragen der chinesischen Identität beziehen. Ihre Tragweite beziehen diese Identitätsvorstellungen aus der Bedeutung , der Geschichte und Tradition im heutigen China beigemessen werden. Geschichte, Gegenwart und Zukunft verschmelzen miteinander. Eine kritische differenzierte Betrachtung der unterschiedlichen Schichten aus denen sich unser Chinabild und vor allem das chinesische Selbstbild zusammensetzen, ist für jeden, der sich aus beruflichen oder privaten Interesse mit China beschäftigt, unverzichtbar.
April

SoSe 2021: Vorlesungsreihe „China auf dem Weg zur führenden Wirtschaftsmacht. Sinologische und wirtschaftswissenschaftliche Annäherungen“

Die Vorträge finden über Zoom statt. Bitte melden Sie sich über den unten angegebenen Link an.
22. April 2021 | Donnerstag | Zeit: 06:15 pm (ausgenommen 17.06. und 01.07. um 12:15 pm).

Das Interdisziplinäre Zentrum für Ostasienstudien (IZO) der Goethe Universität Frankfurt am Main veranstaltet in diesem Sommersemester gemeinsam mit dem China-Institut an der Goethe Universität Frankfurt am Main im Rahmen der Deutschen Bank Stiftungsprofessur Wissenschaft und Gesellschaft die Vorlesungsreihe

„China auf dem Weg zur führenden Wirtschaftsmacht. Sinologische und wirtschaftswissenschaftliche Annäherungen“

Wir möchten interessierte Bürgerinnen und Bürger, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende herzlich einladen.

Die öffentlichen und gebührenfreien Vorträge finden immer Donnerstags um 18.15 Uhr statt (ausgenommen am 17.06. und 01.07. um 12.15 Uhr).
Für die Teilnahme per Zoom bitten wir um die Registrierung unter folgendem Link:
https://uni-frankfurt.zoom.us/meeting/register/tJUqc-ytqjMjHtCqJhSXuqfBDM9nQt6TyGyE
Daraufhin erhalten Sie die Zoom-ID und das Kennwort, welche für alle Termine gelten.


 Termine:

22. April. um 18.15 Uhr
Bertram Schefold im Gespräch mit Michael Lackner und Iwo Amelung (Universität Erlangen-Nürnberg, Goethe-Universität Frankfurt)
China: Geschichte, Kultur und Wirtschaft – eine Podiumsdiskussion

29. April um 18.15 Uhr
Andrea Bréard (Universität Erlangen-Nürnberg)
Wirtschaft und die Kunst der großen Zahlen.
Wie verlässlich sind Chinas Statistiken?
Moderation: Bertram Schefold

20. Mai um 18.15 Uhr
Elisabeth Köll (University of Notre Dame)
Die Rolle der Eisenbahn in der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas:
Von Dampf bis High-Speed
Moderation: Iwo Amelung

27. Mai um 18.15 Uhr
Doris Fischer (Universität Würzburg)
Chinas Industrie- und Innovationspolitik: Flaschengeist oder Scheinriese?
Moderation: Cornelia Storz

10. Juni um 18.15 Uhr
Isabella Weber (University of Massachusetts, Amherst)
Der Kampf um Chinas Wirtschaftsreformen:
Historische Wurzeln eines neuen Wirtschaftssystems
Moderation: Ruth Achenbach

17. Juni 12.15 Uhr
Justin Yifu LIN (Peking-Universität, in englischer Sprache)
China’s Rejuvenation: The Likelihood and Impacts
(Die Verjüngung Chinas: Wie wahrscheinlich ist ihr Gelingen und welche Auswirkungen wird sie haben?)
Moderation: Bertram Schefold

24. Juni um 18.15 Uhr
Barry Naughton (University of California, San Diego, in englischer Sprache)
The New State Steerage in China
(Die neue staatliche Lenkung in China)
Moderation: Heike Holbig

01. Juli um 12.15 Uhr
Jörg Wuttke (European Union Chamber of Commerce in China)
Chinas Wirtschaft und das Ausland: Ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium
Moderation: Rainer Klump

15. Juli um 18.15 Uhr
Matthias Niedenführ (Universität Tübingen)
Konfuzianische Unternehmer – Kulturelles Kapital als Erfolgsfaktor?
Moderation: Moritz Bälz


 

Broschüre zur Vorlesungsreihe

März

„Das EU-China-Investitionsabkommen“: Ein geostrategischer Schachzug oder ein wirtschaftlicher Zwang?

Der Vortrag findet über Zoom statt. Bitte melden Sie sich über den unten angegebenen Link an.
3. März 2021 | Mittwoch | Zeit: 06:15 pm

Herr Prof. Dr. Gu Xuewu (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) wird zu folgendem Thema vortragen:

„Das EU-China-Investitionsabkommen“: Ein geostrategischer Schachzug oder ein wirtschaftlicher Zwang? 

Die Geschwindigkeit, mit der sich Beijing und Brüssel bemühten, die Verhandlungen über das „Comprehensive Agreement on Investment“ (CAI)  zwischen der Europäischen Union und der Volksrepublik China vor dem Ablauf des Jahres 2020 abzuschließen, überraschte die ganze Welt. Befürworter betrachten den Abschluss des Abkommens kurz vor Weihnachten als einen „Meilenstein“ in den chinesisch-europäischen Beziehungen, während Gegner das Abkommen als ein politisches „Eigentor“ und eine „wirtschaftliche Naivität“ kritisieren. Insbesondere werfen Menschenrechtskritiker und Transatlantiker Brüssel vor, europäische Werte und Bündnistreue gegenüber den USA an das autoritäre Regime in China verraten zu haben.

Der Vortrag von Professor Gu, Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, der diesen Prozess intensiv beobachtet hat, wird versuchen, eine ausgewogene Bewertung der chinesisch-europäischen Vereinbarungen vorzunehmen und deren Hintergründe in einem globalen Kontext zu beleuchten.

 

Zeit: Mittwoch, 3. März 2021, 18:15 Uhr
Anmeldung: Der Vortrag findet über Zoom statt. Bitte melden Sie sich über diesen Link an:
https://uni-frankfurt.zoom.us/meeting/register/tJcld-2vrTwpHdEbOwDkJvv81Dd-JZ0kkQdi

Flyer