Programm – China-Institut Frankfurt

Konzept China Wissen

Eine Vortragsreihe des China-Instituts
an der Universität Frankfurt
2008

Die dynamische wirtschaftliche, kulturelle und politische Entwicklung Chinas seit Begin des neuen Jahrtausends hat die Beschäftigung mit China als Staat, Wirtschaftsmacht und Kultur mit langer Geschichte zu einem der zentralen Themen der globalen Gesellschaft gemacht. Wissen über China ist für unser Verständnis der gegenwärtigen und künftigen Entwicklung der Welt unverzichtbar. China ist uns heute näher als je zuvor. Seit in den Medien Berichte zu allen Aspekten der chinesischen Entwicklung an der Tagesordnung sind, hat China den Status des exotisch Anderen verlohren. Dennoch bleibt uns China häufig seltsam Fremd. In manchen Bereichen erscheint es erschreckend eindimensional, in anderen Bereichen so facettenreich, daß eine unabhängige und informierte Meinungsbildung nahezu unmöglich scheint. Hier will die Veranstaltungsreihe China Wissen Abhilfe schaffen. China-Wissenschaftler und Praktiker halten auf Einladung des China-Instituts Vorträge zu aktuellen Themen und zu Problembereichen, die sich auf Kernfragen der chinesischen Identität beziehen. Ihre Tragweite beziehen diese Identitätsvorstellungen aus der Bedeutung , der Geschichte und Tradition im heutigen China beigemessen werden. Geschichte, Gegenwart und Zukunft verschmelzen miteinander. Eine kritische differenzierte Betrachtung der unterschiedlichen Schichten aus denen sich unser Chinabild und vor allem das chinesische Selbstbild zusammensetzen, ist für jeden, der sich aus beruflichen oder privaten Interesse mit China beschäftigt, unverzichtbar.
Dezember

Von der Gefangenschaft eines Sinologenmenschen. Chinesische Gegenwartsliteratur und ihre Feinde (Prof. Dr. Wolfgang Kubin)

IHK Frankfurt, 60313 Frankfurt, Börsenplatz 4
1. Dezember 2008 | Montag | Zeit: 18:00

Ende 2006 löste Prof. Dr. Wolfgang Kubin mit seiner negativen Bewertung der chinesischen Gegenwartsliteratur eine Debatte in der literarischen Welt Chinas aus. 2007 wurde er unter anderem für seine Übersetzungen ausgezeichnet: mit dem Staatspreis der Volksrepublik China und dem „Pamir International Poetry Price“, dem höchstdotierten Literaturpreis Chinas. Der Vortrag des Sinologen, Herausgebers und Autors der zehnbändigen „Geschichte der chinesischen Literatur“ wird in zeitgenössische Entwicklungen der chinesischen Literatur einführen und hierbei auch die Rolle beleuchten, die die Sinologie – als Vermittlerin – einnimmt.

Nach jedem Vortrag:
Get-together bei Brezel und Wein

Oktober

Taiwan-China: Wie weiter? – Vortrags- und Diskussionsveranstaltung (Dr. GU Ruey-sheng, Prof. Dr. Gunter Schubert, SHI Ming)

Aula der Goethe-Universität Frankfurt, Campus Bockenheim, 60325 Frankfurt , Mertonstr. 17-21
27. Oktober 2008 | Montag | Zeit: 18:00

Die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Gunter Schubert (European Research Center on Contemporary Taiwan (ERCCT), Universität Tübingen), Herrn Dr. Gu Ruey-sheng (Abteilungsleiter Ressort Politik der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland) und Herrn Shi Ming (Journalist, Deutsche Welle) und Vertretern aus der Region wird auf der Grundlage der neuesten Entwicklungen (Entspannung, Direktflüge zwischen dem chinesischen Festland und Taiwan etc.) eine Bestandsaufnahme des augenblicklichen Standes der Beziehungen zwischen China und Taiwan bieten und sich bemühen, die künftigen Entwicklungen, deren Einfluss weit über die unmittelbar beteiligte Region hinausreichen, abzuschätzen. Wird es eine Wiedervereinigung geben? Wenn ja, wie lange wird es dauern? Auf welche Vorbilder könnte man dabei zurückgreifen?

Mai

Chinesische Medizin und westliche Gesundheitssysteme: Ist eine Einbindung möglich? (Prof. Dr. Dr. Paul U. Unschuld)

JWG-Universität, Campus Westend („Poelzig-Bau“), Casino, 60323 Frankfurt , Grüneburgplatz 1, Casino
20. Mai 2008 | Dienstag | Zeit: 18:00

Prof. Dr. Dr. Paul U. Unschuld ist Direktor des Horst-Görtz-Instituts für Theorie, Geschichte und Ethik chinesischer Lebenswissenschaften an der Charité Berlin. Er ist Deutschlands führender Spezialist für chinesische Medizin und hat eine Vielzahl von Monographien und Aufsätzen zu Geschichte und gegenwärtiger Situation der chinesischen Medizin veröffentlicht.

April

Vom Krieger zum Sportler: Anpassungsprozesse der traditionellen chinesischen Kampfkunst an die Moderne (PD Dr. Kai Filipiak)

IHK Frankfurt, 60313 Frankfurt, Börsenplatz 4
15. April 2008 | Dienstag | Zeit: 18:00

PD Dr. Kai Filipiak vertritt den Lehrstuhl für Sinologie an der Universität Leipzig. Er ist ein international anerkannter Experte zum Thema Kampfkunst und Sport in der chinesischen Geschichte.

Februar

Korruption in China (Prof. Dr. Thomas Heberer)

JWG-Universität, Campus Westend ("Poelzig-Bau"), Casino, 60323 Frankfurt, Grüneburgplatz 1
11. Februar 2008 | Montag | Zeit: 18:00

Prof. Dr. Thomas Heberer ist Lehrstuhlinhaber für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ostasien an der Universität Duisburg-Essen. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des gegenwärtigen China, zu denen er Bücher und zahlreiche Artikel veröffentlicht hat.

Januar

Konfuzianismus: Niedergang, Wiederaufstieg und Bedeutung im gegenwärtigen China (Prof. Dr. Michael Lackner)

IHK Frankfurt, 60313 Frankfurt, Börsenplatz 4
28. Januar 2008 | Montag | Zeit: 18:00

Prof. Dr. Michael Lackner ist Lehrstuhlinhaber für Sinologie an der Universität Erlangen Nürnberg. Als einer der profiliertesten deutschen Sinologen hat er zuletzt für die Bundeszentrale für politische Bildung eine Neufassung des „Länderbericht China“ herausgegeben.