Programm – China-Institut Frankfurt

Konzept China Wissen

Eine Vortragsreihe des China-Instituts
an der Universität Frankfurt
2012

Die dynamische wirtschaftliche, kulturelle und politische Entwicklung Chinas seit Begin des neuen Jahrtausends hat die Beschäftigung mit China als Staat, Wirtschaftsmacht und Kultur mit langer Geschichte zu einem der zentralen Themen der globalen Gesellschaft gemacht. Wissen über China ist für unser Verständnis der gegenwärtigen und künftigen Entwicklung der Welt unverzichtbar. China ist uns heute näher als je zuvor. Seit in den Medien Berichte zu allen Aspekten der chinesischen Entwicklung an der Tagesordnung sind, hat China den Status des exotisch Anderen verlohren. Dennoch bleibt uns China häufig seltsam Fremd. In manchen Bereichen erscheint es erschreckend eindimensional, in anderen Bereichen so facettenreich, daß eine unabhängige und informierte Meinungsbildung nahezu unmöglich scheint. Hier will die Veranstaltungsreihe China Wissen Abhilfe schaffen. China-Wissenschaftler und Praktiker halten auf Einladung des China-Instituts Vorträge zu aktuellen Themen und zu Problembereichen, die sich auf Kernfragen der chinesischen Identität beziehen. Ihre Tragweite beziehen diese Identitätsvorstellungen aus der Bedeutung , der Geschichte und Tradition im heutigen China beigemessen werden. Geschichte, Gegenwart und Zukunft verschmelzen miteinander. Eine kritische differenzierte Betrachtung der unterschiedlichen Schichten aus denen sich unser Chinabild und vor allem das chinesische Selbstbild zusammensetzen, ist für jeden, der sich aus beruflichen oder privaten Interesse mit China beschäftigt, unverzichtbar.
Dezember

Wasser in China – Perspektiven und Herausforderungen (Professor Dr.-Ing. habil. Martin Wagner)

IHK Frankfurt am Main, 60313 Frankfurt, Börsenplatz 4
6. Dezember 2012 | Donnerstag | Zeit: 18:30

Im Reich der Mitte wird Wasser zunehmend zum Engpassfaktor für die weitere Entwicklung. Modernisierung und Ausbau der Systeme zur Wasserversorgung und Abwasserreinigung halten mit der rasanten Entwicklung Chinas bei Weitem nicht Schritt. Während in ländlichen Regionen die Trinkwasserversorgung noch nicht gesichert ist, verschlechtert sich die Wasserqualität in den Wachstumszentren zunehmend. Die chinesische Regierung versucht mit verschärfter Regulierung und Investitionsprogrammen entgegen zu steuern. Professor Dr.-Ing. habil. Martin Wagner, Geschäftsführer des Instituts IWAR an der Technischen Universität Darmstadt, ist im Fachgebiet Abwassertechnik des Instituts tätig. Er ist Leiter des Länderforums China der German Water Partnership und einer der führenden Experten in Deutschland zum Thema Wasser in China.

Flyer

Veranstalter: China Institut an der Goethe-Universität Frankfurt e.V.

Mit freundlicher Unterstützung der

November

Musterschüler oder Problemfall? Strategien der VR China gegen HIV/AIDS und aktuelle Herausforderungen (Dr. Birte Seffert)

Goethe-Universität, Campus Westend, Casino, Raum Cas. 1.801 , Frankfurt, Grüneburgplatz 1 (Zufahrt über Fürstenbergerstraße)
1. November 2012 | Donnerstag | Zeit: 18:30

Kontaminierte Blutprodukte, 740.000 HIV-Infizierte im Jahr 2009, die Freilassung des Bürgerrechtlers und Aids-Aktivisten Hu Jia – Nachrichten über HIV und Aids in China sind so zahlreich wie widersprüchlich. In ihrem Vortrag führt Frau Dr. Birte Seffert in die Materie ein und stellt Strategien der VR China zum Umgang mit HIV/Aids im internationalen Vergleich dar.
Frau Dr. Birte Seffert war von 2007 bis 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekts „HIV/AIDS in China“ am Horst-Görtz-Institut für chinesische Lebenswissenschaften an der Charité Universitätsmedizin Berlin und hat am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin gelehrt. Ihre Dissertation mit dem Titel HIV/AIDS als Herausforderung für die VR China: Policy-Dynamik und der Beitrag von Wissenschaftlern 1984-2006 erschien im Jahr 2012.

Veranstalter: China Institut an der Goethe-Universität Frankfurt e.V.

Mai

Popmusik in China: Kreativität zwischen Mainstream und Revolution (Prof. Dr. Andreas Steen Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Volksrepublik China)

Goethe-Universität, Campus Westend, Hörsaalzentrum, Raum HZ9, Frankfurt, Grüneburgplatz 1 (Zufahrt über Fürstenbergstraße)
4. Mai 2012 | Freitag | Zeit: 18:00

Ob Mandopop oder die Renaissance revolutionärer Lieder in neuer Tonlage – in seinem Vortrag stellt der Sinologe Prof. Dr. Andreas Steen Aspekte der Popmusik in China vor und bettet diese in wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen ein. Prof. Dr. Steen beobachtet die chinesische Musikszene seit den 1980er Jahren und hat 2003 an der FU Berlin mit einer Arbeit zu den Anfängen der Musikindustrie in Shanghai promoviert. Seit 2007 forscht und lehrt er an der Universität Aarhus.

Flyer

Veranstalter: China Institut an der Goethe-Universität Frankfurt e.V.

März

China vor dem Regierungswechsel (Dr. Michael Schaefer, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Volksrepublik China)

Goethe-Universität, Campus Westend, Casino, Raum Cas. 1.801, Frankfurt, Grüneburgplatz 1 (Zufahrt über Fürstenbergerstraße)
28. März 2012 | Mittwoch | Zeit: 19:00

Ende des Jahres läuft die Amtszeit von Hu Jintao als Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas aus. Für Hu, gleichzeitig Staatspräsident der Volksrepublik China, wie für den amtierenden Ministerpräsidenten Wen Jiabao sind bereits seit längerer Zeit Nachfolger vorgesehen. In seinem Vortrag beleuchtet Dr. Michael Schaefer, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der VR China, die Situation Chinas vor dem Regierungswechsel. Der promovierte Jurist ist seit 1978 im Auswärtigen Dienst tätig und war vor seinem Amtsantritt in Beijing im August 2007 Politischer Direktor im Auswärtigen Amt.

Flyer

Veranstalter: China Institut an der Goethe-Universität Frankfurt e.V.