Programm – China-Institut Frankfurt

Konzept China Wissen

Eine Vortragsreihe des China-Instituts
an der Universität Frankfurt
2013

Die dynamische wirtschaftliche, kulturelle und politische Entwicklung Chinas seit Begin des neuen Jahrtausends hat die Beschäftigung mit China als Staat, Wirtschaftsmacht und Kultur mit langer Geschichte zu einem der zentralen Themen der globalen Gesellschaft gemacht. Wissen über China ist für unser Verständnis der gegenwärtigen und künftigen Entwicklung der Welt unverzichtbar. China ist uns heute näher als je zuvor. Seit in den Medien Berichte zu allen Aspekten der chinesischen Entwicklung an der Tagesordnung sind, hat China den Status des exotisch Anderen verlohren. Dennoch bleibt uns China häufig seltsam Fremd. In manchen Bereichen erscheint es erschreckend eindimensional, in anderen Bereichen so facettenreich, daß eine unabhängige und informierte Meinungsbildung nahezu unmöglich scheint. Hier will die Veranstaltungsreihe China Wissen Abhilfe schaffen. China-Wissenschaftler und Praktiker halten auf Einladung des China-Instituts Vorträge zu aktuellen Themen und zu Problembereichen, die sich auf Kernfragen der chinesischen Identität beziehen. Ihre Tragweite beziehen diese Identitätsvorstellungen aus der Bedeutung , der Geschichte und Tradition im heutigen China beigemessen werden. Geschichte, Gegenwart und Zukunft verschmelzen miteinander. Eine kritische differenzierte Betrachtung der unterschiedlichen Schichten aus denen sich unser Chinabild und vor allem das chinesische Selbstbild zusammensetzen, ist für jeden, der sich aus beruflichen oder privaten Interesse mit China beschäftigt, unverzichtbar.
Juni

Marco Polos Millionen: War der Venezianer in China? (Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel)

Johann Wolfgang von Goethe-Universität, Campus Westend, Casino, Raum Cas. 1.811 , Frankfurt, Grüneburgplatz 1 (Zufahrt über Fürstenbergerstraße)
20. Juni 2013 | Donnerstag | Zeit: 18:15

Marco Polo wird seit langem als eine der wichtigsten europäischen Quellen für das europäische Chinabild herangezogen. Lange Zeit galten seine Berichte als authentisch. In den letzten Jahren ist in der Wissenschaft und der interessierten Öffentlichkeit eine Debatte darüber entbrannt, ob Marco Polo tatsächlich in China gewesen ist. Herr Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel präsentiert neue Forschungsergebnisse, die zur Lösung des Problems beitragen werden.

Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel ist Professor für Sinologie an der Universität Tübingen. Seine Hauptforschungsgebiete sind die Wirtschafts- und Sozialgeschichte des späten Kaiserreiches mit einem Fokus auf Bergbau- und Salzgeschichte.

Nach dem Vortrag: Get-together bei Brezeln und Wein

Veranstaltungsflyer

Februar

Podiumsdiskussion Menschenrechte in China (Teilnehmer: Dr. Dr. Harro von Senger und Prof. Dr. Heiner Roetz, Moderation: Prof. Dr. Iwo Amelung und Prof. Dr. Rainer Forst)

Campus Westend, Gebäude "Normative Ordnungen", EG, 60323 Frankfurt am Main , Lübeckerstraße/Hansaallee
13. Februar 2013 | Mittwoch | Zeit: 18:00

Ankündigung auf den Seiten des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“

Veranstalter: Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, China Institut an der Goethe-Universität Frankfurt e.V.